Demo vor dem Delfinarium im Attica Park in Athen - eines der übelsten Delfinarien weltweit


(WDSF 10.04.2018) Die Leitung des Zuchtprogramms für Große Tümmler (EEP), an dem alle 30 Delfinarien in West-Europa angeschlossen sind, wurde vom Delfinarium Harderwijk auf den Skandal-Zoo Attica Park in Athen übertragen, in dem seit seiner Eröffnung seines Delfinariums im Jahr 2010 bisher sechs Delfine gestorben sind!

Das EEP hat zweimal in 2016 einem Transfer von Delfinen in den Attica Zoo in Athen erlaubt hat, obwohl bekannt gewesen war, dass dieser Zoo überhaupt keine Genehmigung für einen Delfinarienbetrieb besaß!

Nach zahlreichen Medien-Berichten in Griechenland über die Recherchen und Anzeige durch ProWal gegenüber dem Betreiber des Delfinariums im Attica Zoo in Athen wegen Gesetzesverstöße und Tierquälerei soll nun auch das griechische Parlament über diese Angelegenheit beraten, wie griechische Medien berichten.  

Bei der öffentlichen Demonstration am 06. Mai 2018 vor dem Attica Park werden auch ProWal, das WDSF und Tierschützer der Pan-Hellenic Animal Welfare and Environmental Federation vor Ort sein.

 

Athen Demo 2018

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DEMONSTRATION

ATTICA PARK / ATHENS - 6th MAY 2018 / 10:00 - 13:00

THE SHOW MUST STOP!
 
Το σόου πρέπει να σταματήσει!

---------------------------

ORGANIZER:

ProWalwww.walschutzaktionen.de

With the support of:

Wal- und Delfiunschutz-Forum (WDSF)www.wdsf.de

Pan-Hellenic Animal Welfare and Environmental Federation - www.pfpo.gr

==============

Informations:

Facebook und

http://walschutzaktionen.de/514601/2629716.html


 

 

Weltweit größte WDSF/Fair-Play-Demo zum Schutz der Wale und Delfine in Berlin mit rund 2.000 Teilnehmern
(WDSF-Geschäftsführer Jürgen Ortmüller mit Schauspieler und Walschützer Pierce Brosnan)


Delfintherapie-Vermittler "dolphin aid e.V." verklagt das WDSF

(WDSF - Mai/Sept. 2017) Nachdem das WDSF sich kritisch mit Delfintherapie-Vermittlern und -Anbietern befasst hat, wurde durch den Vermittler von Delfintherapien "dolphin aid" aus Düsseldorf Klage gegen das WDSF eingelegt. Der öffentliche Gerichtstermin war am Mittwoch, den 20.09.2017, vor dem Landgericht Köln.

27.04.2017 - Dolphin aid e.V. (Delfintherapievermittler) verklagt das WDSF

20.09.2017 - "dolphin aid e.V." verliert Klage gegen WDSF

Bei dem Gerichtstermin am 20.09.2017 vor dem Landgericht Köln aufgrund einer Klage des Düsseldorfer Delfintherapievermittlers dolphin aid e.V. wegen der kritischen Veröffentlichungen des WDSF auf seiner Homepage stellte der vorsitzende Richter fest, dass die Klage von dolphin aid gegen das WDSF in 20 von 21 Klagepunkten voraussichtlich abgewiesen wird. Das Urteil soll am 25.10.2017 verkündet werden. Das WDSF wird das Urteil nach Erhalt veröffentlichen.

U.a. wies der Richter darauf hin, dass dolphin aid sich Kritik gefallen lassen müsse und dass Inhalte der WDSF-Homepage über den Delfintherapievermittler bewiesen zutreffend seien und einige Klageinhalte durch den Kläger nicht angegriffen worden wären.

01.11.2017 - Delphintherapievermittler dolphin aid e.V. verliert Klage gegen das WDSF (MND)

hier: Urteil des Landgericht Köln (28 O 368/16) vom 25.10.2017 dolphin aid ./. WDSF (Entscheidungsgründe)
hier: Urteil des Landgericht Köln (28 O 368/16) vom 25.10.2017 dolphin aid ./. WDSF  (vollständiges Urteil)


WDSF gegen Gefangenhaltung von Haien

(WDSF - akt. April 2017) Das WDSF wird als Tierschutzorganisation die Entwicklung des Bauvorhabens "Shark City"-Aquariums in Sinsheim mit dem beabsichtigten Besatz von etwa 36 Haiarten auch aus Wildfängen mit rund 120 Tieren (s.a. TV-Interview mit den Betreibern und dem Haiexperten Dr. Erich Ritter) durch gesetzeskonforme Akteneinsichten nach dem Umweltinformationsgesetz überprüfen und sich intensiv gegen das Projekt einsetzen. Geplant sind durch das WDSF bei Zustandekommen von "Shark City" mit der Bestückung von Haien deutschlandweite Boykottaufrufe auch in Kooperation mit Reiseveranstaltern (s.u.) gegenüber der Stadt Sinsheim und juristische Interventionen.

weiterlesen


Boykottaufrufe gegenüber der Färöer-Band Tyr erfolgreich

Kreuzfahrtunternehmen boykottieren nach WDSF-Aufruf die Färöer-Inseln

ProWal und WDSF motivieren EU-Parlamentarier für die Schließung von Delfinarien