24.11.2016 - Hausverbot des Tiergartens Nürnberg gegenüber WDSF-Helfer aufgehoben - TG-Direktor Dag Encke erneut im Fettnäpfchen (Facebook mit Kopien des Schriftverkehrs)

Aufgrund eines nicht rechtskonformen erteilten Hausverbots durch Tiergartendirektor Dag Encke gegenüber dem WDSF-Helfer Jörn Kriebel wehrte sich dieser auf Anraten des WDSF und übermittelte dem Tiergarten ein entsprechendes Schreiben (s. Facebook-posting). Daraufhin zog der Tiergarten das Hausverbot zurück. Auch wir gehen davon aus, dass der Tiergarten bzw. die Stadt Nürnberg eine beabsichtigte Klage verloren hätte, zumal dem WDSF aufgrund einer Klage eines Duisburger Delfindompteurs durch Beschluss des Oberlandesgerichts Köln gestattet wurde, Fotos von Mitarbeitern des Delfinariums zu veröffentlichen. In dem Gerichtsbeschluss schrieb das OLG Köln u.a., "dass die Frage, ob und ggf. unter welchen Bedingungen u.a. Delfine in Zoos gehalten werden sollte, von erheblichem öffentlichen Interesse ist".

Jörn Kriebel erstellte eine Tonaufzeichnung eines Gesprächs mit einem Tiergarten-Mitarbeiter am Tag der Verweigerung seines Zutritts. Darin heißt es von dem TG-Mitarbeiter bezüglich von Hausverboten für den Tiergarten: "Wir haben hier eine Liste mit Leuten". Jörn unwidersprochen: "Mit Fotos"


 

 

 

 

 

 

 

 

Hier: Fotostrecke von der Demo am 07. Mai 2016 vor dem Nürnberger Tiergarten gegen die katastrophale Delfinhaltung

04.05.2016 - Tierquälerei im Tiergarten Nürnberg vorprogrammiert? - Tierschützer auf Demo-Tour (ots)

WDSF-Protest zur Eröffnung der Steinbruch-Lagune

Lks.: Andreas Morlok (ProWal) - Jürgen Ortmüller (WDSF)  WDSF-Foto

Die seit 2008 aus dem Delfinarium des Heide-Park Soltau importierten beiden Delfine
Arnie und Joker werden separat in einer kleinen Halle gehalten und haben keinen
Kontakt zu den anderen Delfinen

02.08.2011 - Skandale zur Eröffnung der Delfin-Lagune Nürnberg -WDSF und ProWal fordern politische Konsequenzen

29.07.2011  - Nürnberger Delfine können Sonnenbrand bekommen - "Delfintrainerin Christiane Thiere war kurz davor, den Methusalem unter Europas Großen Tümmlern, den 51-jährigen Moby, mit Sonnenlotion einzucremen. Das ist kein Scherz – Delfine können sich leicht einen Sonnenbrand holen, wenn sie zu lange an der Wasseroberfläche schwimmen."

26.07.2011 - Radio Bayern

26.07.2011 - Tierschutz-Organisationen von Delfin-Lagune in Nürnberg erschüttert – Kritik wächst

26.07.2011 - Hamburger Abendblatt: Nürnberger Zoo eröffnet umstrittene Delfinlagune

25.07. 2011 - Augsburger Allgemeine: Umstrittene Delfinlagune öffnet in Nürnberg

30.05.2011 - DerWesten: Delfinschützer gewinnen Klage gegen Delfinarium. Zoo muss Daten zur Tierhaltung veröffentlichen.

26.05.2011 - Greenpeace-Magazin: Gericht erlaubt Tierschützern Einblick in Zoo-Unterlagen 

26.05.2011 - Niederlage für Delfin-Lagune in Nürnberg - Delfinschützer protestieren weiter

11.05.2011 - Delfinschutz-Organisationen warnen vor weiteren Todesfällen in der neuen Delfin-Lagune des Tiergartens Nürnberg

12.05.2011 - Gerichtsstreit wegen toter Delfinbabys vertagt

04.10.2010 - (dpa) Der Spiegel: Das langsame Sterben der Delfinarien

03.10.2010 - Delfin-Baby nach wenigen Tagen gestorben

25.05.2010 - Artgerechte Delfin-Haltung ist nicht möglich

25.03.2010 - Nachwuchs von Nürnberger Delfine Anke hat nicht überlebt

2009 - Delfinschützer stellen Strafanzeige gegen Umweltminister Söder

2008 - Flipper-Trainer kritisiert „Todestrakt-Delfin-Lagune“ und Politiker in Nürnberg

2008 -Streit um Nürnberger Delfinarium setzt sich fort – Tierschützer fordern Baustopp

2007 - WDSF protestiert gegen einseitige Informationspolitik des Nürnberger Tiergarte

2007 - SPD-Stadtratskandidat in Nürnberg beschimpft Tierschützer und andere Politiker als "Heuchler"

2007 - WDSF-Proteste gegen Delfinarium Nürnberg bereits im Jahr 2007