Beirat des Wal- und Delfinschutz - Forum (WDSF)

Jürgen Ortmüller

Gründer und ehrenamtlicher Gesellschafter-Geschäftsführer sowie Beirats-Vorsitzender des Wal- und Delfinschutz-Forum - WDSF

Ortmüller befasst sich seit 1999 ehrenamtlich und in Kooperation mit Politikern, Wissenschaftlern und anderen Organisationen mit dem Schutz von Delfinen und Walen. Ortmüller ist ein erfahrener juristischer Berater und Medienberater zum Thema Wal- und Delfinschutz. Hauptberuflich ist er selbstständiger Steuerberater (Steuerstrafverteidiger).

Captian Paul Watson

Captian Paul Watson

  • 1972 Co-Founder of the Greenpeace Foundation
  • 1975 - 1976 I. Officer of the Greenpeace V and VI
  • 1977 Founder of the Sea Sheperd Conservation Society
  • 1978 - 1979 Captain of the Sea Sheppard
  • 1979 Co-Founder of the Greenpeace International
  • 1981 - 1982 Captain of the Sea Sheppard II
  • 1984 - Founder of Friends of The Wolf
  • 1987 - Captain of the Divine Wolf
  • 1993 - Captain of the Cleveland Amory
  • 1994 - Captain of the Whales Forever
  • 1996 - Honourary Citizen of St. Jean Cap Ferrat
  • 1997 - 2002 Captain of the Ocian Warrier
  • 1998 - 2001 Captain of the Sirenian
  • 2002 - 2008 Captain of the Farley Mowat
  • 2003 - 2006 National Director of the Sierra Club
  • 2007 - Captain of the Robert Hunter
  • 2008 - 2010 Captain of the Steve Irwin
  • 2007 Awarded to the Amazon Peace Prize
  • 2008 - WDSF Board of Trustees
  

Ehrenamtlicher und unabhängiger wissenschaftlicher Beirat des WDSF

PD Dr. Christian Schulze

Priv.-Doz. Dr. Christian Schulze, zweifach examinierter Biologe (mit den Schwerpunkten Zoologie, spezielle Botanik und Stoffwechselphysiologie) und Altphilologe, ist seit 2003 habilitierter Hochschullehrer der Medizinischen Fakultät an der Ruhr-Universität Bochum und praktizierender Gymnasial-Biologielehrer. Seine Forschungs- und Publikationsschwerpunkte liegen auf medizin- bzw. biologiehistorischen und -ethischen Fragestellungen. Seine Lehrveranstaltungen (seit 1999) sind interdisziplinär geprägt und beziehen Medizin, Biologie, Klassische Philologie (hier Lehrauftrag) und Ethik mit ein. Er arbeitet als Gutachter für verschiedene wissenschaftliche Fachjournale und ist Träger des Preises für Studierende der Ruhr-Universität Bochum für seine Dissertation. Als universitärer Privatdozent hat Herrn Dr. Schulze die höchstmögliche wissenschaftliche Qualifikation. PD Dr. Schulze ist in seinen Rechten und Pflichten einem Professor gleichgestellt. Die  wissenschaftlichen Stellungnahmen für das WDSF erfolgen unter dem Aspekt der Unabhängigkeit, Wissenschaftlichkeit und Neutralität. Als anerkannter Wissenschaftler befasst sich Dr. Schulze auch mit der Delfinhaltung und der Delfintherapie (s. wissenschaftlichen Stellungnahmen zum Thema).

Fachbereich Biologie und Zoologie:

  • Biologie erstes Studienfach (1990-1996)
  • 1. Staatsexamen Biologie 1996 mit den Schwerpunkten Zoologie, Photosynthese und Stoffwechselphysiologie
  • 2. Staatsexamen Biologie 2006
  • Tätig als verbeamteter Biologielehrer (OStR) für die Sek. I / II seit 2005 (inkl. Durchführung von Leistungskursen, Abiturprüfungen, Exkursionen; zudem tätig als Curriculumsbeauftragter Biologie sowie verantwortlich für die Schnittstelle "Schule - Hochschule" u. a. im Bereich Biologie).
Philip Loos

Philip Loos

Biologe (Master Sc.) mit dem Schwerpunkt ökologie und Naturschutz, (z. Zt. Abschlussarbeit im Rahmen des weiterführenden Master-Studiengangs zum Thema „Acoustic Monitoring of Bottlenose Dolphins in Kornati National Park, Croatia“). Seine Bachelor-Abschlussarbeit schrieb er über den Schweinswal in der Ostsee (Titel der Arbeit: „Opportunistic Sightings of Harbour Porpoises in the Baltic Sea at large“). Philip Loos arbeitet als Biologe in einem unabhängigen Gutachterbüro. Philip Loos ist seit seiner Kindheit naturbegeistert und seit mehreren Jahren insbesondere im Meeressäugerschutz aktiv. Von 2006 bis 2010 hat er ein Sichtungsprojekt für Schweinswale in der Ostsee betreut und weiterentwickelt. 

Anna Meyer-Löbbecke

Anna Meyer-Löbbecke

Biologin (Master Sc.) mit dem Schwerpunkt Meeresbiologie und Meeressäuger. Sie schrieb ihre Masterarbeit an der Universität Hamburg über benthische Biodiversität in der Tiefsee der Polarfront des Südlichen Ozeans. Danach war Anna Meyer-Löbbecke für drei Jahre als Biologin in einem unabhängigen Gutachterbüro für Offshore-Windparks tätig und war dort mit dem akustischen Monitoring von Schweinswalen in Nord- und Ostsee bertraut. Seit 2015 arbeitet sie am Scripps Institution of Oceanography (San Diego, USA) an ihrer Doktorarbeit zum Thema Auswirkungen von fischerei-induzierten Unterwasser-Explosionen auf das akustische Verhalten verschiedener Zahn- und Bartenwale in Kalifornien. "Den Walen auf der Spur" (IKZ)

Ehrenamtlicher Webmaster für das Wal- und Delfinschutz-Forum

Dirk von der Neyen