Wählen Sie Ihren Delfin für die Ihre Patenschaft aus und tragen ihn in das Formular unten ein:

Patenschaftdelfin "Schlapp" - Großer Tümmler (Tursiops truncatus)

Seine Finne (Rückenflosse) hängt schlapp zur Seite. Möglicherweise hat Schlapp eine Verletzung erlitten, die ihn jedoch in seiner Bewegungsfreiheit nicht einschränkt. Die Finne dient, ebenso wie die Flipper (Brustflossen) der Stabilisierung im Wasser. Er ist, wie alle Großen Tümmler, ein ausdauernder Schwimmer, der täglich in Delfinschulen von etwa zehn Tieren bis zu 100 Kilometer zurücklegen kann und eine Tauchtiefe von 300 Metern erreicht. Vor Madeira kann diese Delfinart ganzjährig beobachtet werden. Wissenschaftler des örtlichen Walmuseums gehen davon aus, dass es dabei residente Populationen gibt.

Alle Patenfotos © Fotos Claudia Gomes

Patenschaftsdelfin "Tattoo" - Großer Tümmler

Die symetrische Zeichnung unterhalb des Blaslochs ähnelt einer Tätowierung - die Streifen verlaufen völlig regelmäßig. Damit ist "Tattoo" auch unterhalb der Wasseroberfläche sehr gut zu erkennen. Die Ursache für die Streifenbildung ist spekulativ.

Patenschaftsdelfin "Triangulo" - Rauzahndelfin

Seine dreieckige Finne gab ihm den Namen, denn "triangulo" heißt auf portugisisch Dreieck. Bei der ersten Begegnung verspeiste er gerade einige Fische, die sich unter einer Schildkröte versteckt hatten.

Patenschaftsdelfin "Zack" - Rauzahndelfin (Steno bredanensis)

Seinen Namen verdankt er der gezackten Finne. Er ist, wie alle Delfinarten, intelligent, lustig und stolz. Bei der ersten Begegnung schwamm "Zack" bis ganz nah an das Boot heran, um seine Beute stolz zu präsentieren. Erst dann verschlang er den Fisch. Rauzahndelfine werden ca. 2 Meter groß und wiegen bis zu 140 Kilogramm. Vor Madeira trifft man sie vor allem in den warmen Sommermonaten an. Sie erscheinen eher etwas kantig geformt, haben eine helle Unterseite, die teilweise ins rosa geht, und dazu noch beige unregelmäßige Flecken auf dem Bauch und an den Seiten.