2011 - Delfin-Klage des Wal- und Delfinschutz-Forum (WDSF) gegen Duisburger Zoo

WDR-TV

- Verteilung von mehr als 60.000 Anti-Delfinarien-Flyern durch freiwillige WDSF/ProWal-Helfer in Nürnberg und Duisburg vor den Zoos.
- Delfinarium Münster schließt nach WDSF-Interventionen und mehrjährigen WDSF/ProWal-Demonstrationen in 2012.
- Demonstrationen und Präsenz mit ProWal und Helfer/innen in allen neun Delfinarienstädten in der Türkei im Februar und April 2010. Nochmalige bilaterale Verhandlungen des WDSF im September 2011 mit dem Bürgermeister in Kemer/Türkei. Ergebnis: Die Delfinarien in Kemer, Bodrum und Kas sollen geschlossen werden.
- Aufruf zum Tourismus-Boykott aller verbleibenden türkischen Delfinarienstädte. Das Onmega-Delfinarium (Onmega Dolphin Therapy) in Marmaris verklagt das WDSF. Das Landgericht Hagen erlaubt daraufhin in erster Instanz  die WDSF-Aussagen, dass die Delfine im Onmega-Delfinarium in Marmaris unter katastrophalen Bedingungen in viel zu kleinen Käfigen gehalten werden und bei über 40 Grad Hitze ohne Sonnenschutz regelrecht verbrennen. Dementsprechend dürfen die Onmega-Delfinarienbetreiber vom WDSF als „Mörder von Tierschutzrechten“bezeichnet werden. Onmega und WDSF haben gegen das Landgerichts-Urteil Berufung beim OLG Hamm eingelegt (das Verfahren wurde im April 2012 im Sinne des WDSF entschieden).
- Erfolgreiche Befreiungsaktion von zwei Delfinen in einem Hotel-Pool im Kefaluka-Hotel/Türkei im Mai durch ProWal/WDSF.
- Erfolgreiche Verhinderung des ersten geplanten deutschen Hai-Aquariums in einem Restaurant in Neuwied im Februar.
- Erfolgreiche Schließung des Hai-Aquariums im Stanglwirt-Hotel (Promi-Bio-Hotel) in österreich im Juli 2011 und Strafanzeige wegen Verstoß gegen das Tiertransportgesetz gegen den Inhaber des Stanglwirt-Biohotels.
- WDSF-Strafanzeige gegen den Färöer-Walfang
wird von dänischer Polizei auf der Inselgruppe im Februar 2011 geprüft und direkte Ermittlungen wegen Verstöße beim Walfang auf den Färöer-Inselns werden eingeleitet.
- Verdeckte Ermittlungen im Delfinarium Harderwijk/Holland im Juli 2011. Orca Morgan wird zu dem Zeitpunkt immer noch dort in Gefangenschaft gehalten und später in den Loro Parque auf Teneriffa transferiert. Ein Weißschnauzen-Delfin wird vom Delfinarium Harderwijk in einem 7-Meter-Betonbecken gehalten und stirbt im November 2011. Das WDSF dokumentiert eine intensive Antibiotika-Behandlung des Delfins. Sammelt die Delfinschutz-Organisation S.O.S. Dolphin in Herderwijk Meeressäuger für Show-Zwecke des Delfinariums? YouTube-Film über die katastrophalen Zustände.
- ProWal/WDSF-Demonstration bei der Tagung der Internationalen Walfang Kommission (IWC) im Juli auf der Insel Jersey. Korruptionsvorwürfe gegen Karibik-Staaten.

- Demonstration anlässlich der Eröffnung der Steinbruch-“Delfin-Lagune“ in Nürnberg im Juli und diverse juristische Eingaben an die Nürberger Behörden.

- Verdeckte Inspektion des Delfinariums ConnyLand in der Schweiz (Kanton Thurgau) im Juli.  ConnyLand verklagt WDSF und ProWal wegen der Begriffsverwendung "Tierquäler".
- Demonstration vor dem ConnyLand Delfinarium im August 2011
- Hungerstreik-Demonstration an der Deutsch/Schweizer Grenze gegen das ConnyLand Delfinarium im September 2011
- Demonstration gegen die Delfinhaltung im Duisburger Zoo im August (Zoodirektor Winkler "flippt"aus und bezeichnet WDSF-Chef als "Lügner" und "Tierschwätzer" - Mit den Todeszahlen will Winkler jedoch "nicht hausieren gehen")
- Im September 2011 erneuter Empfang des WDSF beim Bürgermeister der türkischen Delfinarienstadt Kemer, Mustafa Gül. Gül verspricht auf Intervention des WDSF aufgrund der Missstände das Delfinarium baldmöglichst zu schließen.

- Oktober/November 2011 - Weitere Protestaktionen gegen die Delfinhaltung im Connyland vor einer Techno-Party in unmittalbarar Nähe des Delfinariums. Unmittelbar nach der Party sterben zwei Delfine.

- November 2011 - Klage des Wal- und Delfinschutz-Forum gegen den Duisburger Zoo wegen der Delfinhaltung (Hinweis: DerWesten-Bericht 20 Sekunden Ladezeit) - BILD-Zeitung: "Größtes Delfingrab Europas"
- November 2011 - Bambi für US-Delfinschützer Richard O‘Barry (WDSF-Kuratorium) - Mit WDSF und ProWal für Delfinarienschließungen

- November 2011 - WDSF fordert nach Connyland-Delfintod Absetzung des Gerichtspräsidenten wegen Befangenheitsverdacht

- Dezember 2012 - Connyland: Tierschützer rufen zum Boykott des Thurgaus auf

- Januar 2012 - WDSF-Strafanzeige gegen Connyland

- April 2012 - Demonstration mit Ric O'Barry und den Schweizer Tierschützerinnen Angie Neuhaus und Gaby Bühler vor dem Connyland (200 Demonstranten)
Das WDSF ist keine Mitglieder-Organisation und hat keine Personalkosten. Allerdings sind wir für unsere Aktionen auf Ihre Spende angewiesen, die direkt für den Wal- und Delfinschutz verwendet wird.

Spenden Sie für weitere Aktionen (Wir reden nicht nur, wir handeln):

> Hier gehts direkt zum Spendenformular!


15.07.2011 - Erfolgreiche WDSF-Proteste gegen Hai-Aquarium im Hotel Stanglwirt/österreich - Nie wieder ein Hai-Aquarium

ProWal/WDSF-Foto (privat)


28.06.2011 - Skandalös: ADAC unterstützte Delfinarium Duisburg - WDSF-Proteste erfolgreich

Nachdem der ADAC nachfolgende Erklärung abgegeben hat, konnte der von ProWal & WDSF initiierte Facebook-Protest nach zwei Tagen eingestellt werden. Etliche ADAC-Mitglieder hatten ihren Austritt angekündigt.

Stellungnahme des ADAC:

Liebe Delfin-Schützer das Vorteilsangebot zum Duisburger Zoo wurde angepasst. Das Tagesticket beinhaltet nicht den Eintritt für das Delfinarium und stellt keine Förderung des Delfinariums dar.
Durch eine vertragliche Bindung bleibt dieser Vorteil für ADAC Mitglieder bestehen. Der Protest wird in die zukünftige Entscheidungsfindung einfließen. Wir distanzieren uns von der Aussage, dass wir Tierquälerei unterstützen.


Ausführlich unter Delfinarium Nürnberg

 

Türkei-Delfinarien


WDSF-Foto

 


Grafik Monika Laubach ML

Geplantes Hai-Aquarium mit Erlebnisgastronomie durch WDSF gestoppt

Ausführlich unter:  WDSF Aktionen gegen die Haltung von Haien in Aquarien


 

Aktionen & Erfolge 2008-2011

2011

2010

2009

2009 - Spanien/Teneriffa Loro Parque -  WDSF-Strafanzeige wegen fahrlässiger Tötung eines Orca-Trainers

2008

Weitere gleichlautende Meldungen: